Sonntag, 15. Juli 2012

Was soll der Hype?

Shades of Grey / Copyright: Goldmann Verlag
Seit Wochen, Monaten fast lese ich immer wieder, wie toll "Shades of Grey" von E.L. James sein soll.
Ich hätte mir das Buch wahrscheinlich auch längst besorgt, würde mich die Marketingstrategie nicht so abschrecken.
Mal ist es die erwachsenere Version von Twilight's Bella und Edward. Danach die härtere Variante von Sex and the City.
Mal ehrlich, entweder ist es so schlecht, dass die Verlagsleute sich dieser miesen Vermarktungsstrategien bedienen müssen, oder es ist wirklich gut, dann braucht es eben diese Strategien aber doch eigentlich nicht, oder?

Mich persönlich schreckt so etwas immer ziemlich ab. Ich lass mal noch etwas Zeit verstreichen, vielleicht packt mich dann ja auch das "Shades of Grey"-Fieber.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.